Egal wo auf der Welt – die Prioritäten in Sachen Zukunftstechnologie liegen überall bei 5G. Die neue Mobilfunkgeneration in aller Munde, wenn es darum geht, die Weichen für die Zukunft Zu stellen. 5G ist die Nachfolgegeneration von LTE. Die technischen Möglichkeiten werden durch diese neue Generation des Mobilfunks dramatisch erweitert. Die vollen Auswirkungen dieser neuen Möglichkeiten für die Wirtschaft sind zwar aktuell noch nicht vollständig absehbar. Doch in einigen Branchen zeichnen sich schon jetzt revolutionäre Veränderungen ab.

So werden selbstfahrende Fahrzeuge erst mithilfe von 5G so richtig zum Thema, so wie das Gaming in der Cloud. Aber auch in der Landwirtschaft, im Bereich Energie und in der Logistik wird sich durch 5G in den kommenden Jahren viel verändern.

Nutzen von 5G

Die wichtigsten technologischen Neuerungen, die 5G mit sich bringt, resultieren in zwei gravierenden Vorteilen gegenüber bestehenden Mobilfunknetzen:

– enorm hohe Datenraten

5G wird bis zu 100 Mal schneller sein als LTE und Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Eine heutzutage unglaublich hoch anmutende Zahl, deren Nutzen auf ersten Blick vielen Menschen nicht klar erscheint.

– extrem kurze Latenzzeiten

Bei der Latenzzeit handelt es sich um jene Zeit, die zwischen einem Ereignis und einer Reaktion vergeht. Dies kann man etwa als Zeit zwischen Eingabe in ein Interface bis zur Ausführung des Befehls sehen. Bei LTE betrug diese 5 bis 10 Millisekunden, während diese bei 5G lediglich bei einer Millisekunde liegen wird.

Viele Menschen fragen sich, was man mit derart enormen Kapazitäten nun anfangen soll. Wieso soll man etwa 10 Gbit pro Sekunde benötigen, wenn doch ein Kinofilm in HD kaum mehr als 5 Gigabyte Daten in voller Länge hat?

Antworten findet man vor allem dann, wenn man sich industrielle Anwendungen ansieht. Denn mit diesen beiden elementaren Verbesserungen lassen sich gleich eine ganze Reihe von Anwendungen entwickeln, die zuvor utopisch erschienen. In vielen Bereichen wird längst an entsprechenden Anwendungen gearbeitet. Unsere Übersicht gibt einen Überblick über die aktuellen Potenziale von 5G und deren konkrete Auswirkungen auf bestimmte Branchen.

Mobilität – Autonomes und vernetztes Fahren

Neben dem Elektroantrieb gibt es zwei große Trends im Bereich Mobilität: Autonomes und vernetztes Fahren. Selbstfahrende Fahrzeuge stellen grundsätzlich eine große Entlastung für die Menschen dar:

Die im Jahr 2016 veröffentlichte Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Auto-Emotionen“ des Meinungsforschungsinstituts Forsa hat ergeben, dass 31% aller Deutschen pro Tag zumindest eine Stunde im Auto verbringen. Aufs Jahr gerechnet sind das 365 Stunden oder 15,2 volle Tage, die ununterbrochen hinter dem Lenkrad verbracht werden. Und dabei muss der Fahrer seine Aufmerksamkeit zu 100% dem Fahren widmen. Mit ausgereiften selbstfahrenden Autos gewinnt der Mensch diese Zeit weitgehend zurück – denn das Fahren selbst erfolgt vollautomatisch.
Was würden Sie mit mehr als 15 zusätzlichen Tagen pro Jahr tun?
Denkbar wäre etwa, im Auto zu arbeiten, sich zu entspannen, Weiterbildung oder Freizeitbeschäftigungen nachzugehen.

Der zweite Aspekt, den man durch 5G endlich effektiv angehen kann, ist das Stau-Problem: von den 15,2 Tagen, die deutsche Autofahrer im Auto verbringen, wird ein erheblicher Anteil im Stau verbracht. In Berlin muss ein Autofahrer durchschnittlich 154 Stunden im Stau verbringen, was fast 50% der gesamten Zeit im Auto pro Jahr entspricht.

Der Schlüssel, um diese Zeit den Menschen wieder zurück zu geben, ist 5G. Denn erst diese Mobilfunktechnologie ist dazu in der Lage, die enormen Datenmengen abzuwickeln, welche vernetzte Fahrzeuge permanent produzieren. Und genau diese Daten, wie etwa GPS-Koordinaten, Geschwindigkeit und permanente Überwachung und Gefahrenanalyse der Umwelt, müssen verarbeitet werden, um eben sicheres autonomes Fahren zu ermöglichen. Und die Auswertung dieser Daten im gesamten Straßennetzwerk ist letztlich der Schlüssel, um Staus gar nicht erst entstehen zu lassen. Denn nur dann können alle Verkehrsteilnehmenden Fahrzeuge intelligent gesteuert werden, um sich kollektiv so durch die Straßen zu bewegen, dass der Verkehrsfluss immer bestehen bleibt. Staus könnten also schon bald weitgehend der Vergangenheit angehören – dank 5G.

Letztlich sind gerade die Latenzzeiten beim autonomen Fahren ein essentielles Thema. Man muss sich nur vorstellen, wie oft es zu Situationen kommen kann, in welchen eine Reaktion von wenigen Millisekunden Zeitverzögerung über Leben und Tod entscheiden können. 5G wird den Straßenverkehr also definitiv sicherer machen.

Gesundheit und Medizin

Auch im Bereich Gesundheit und Medizin bieten sich durch 5G zahlreiche Möglichkeiten zur Verbesserung. Vernetzte Krankenwagen könnten durch bessere Versorgung von akuten Verletzungen noch erfolgreicher Menschenleben retten, als dies heute der Fall ist. Auch die Versorgung ländlicher Gebiete ist ein Thema, bei dem 5G helfen kann. In vielen Regionen herrscht akuter Ärztemangel. Durch Tele-Intensivmedizin könnten Betreuungen von Patienten virtuell erfolgen – die Distanzen spielen hierbei keine Rolle mehr, Stichwort Fernbehandlung.

Auch bei Spezialfällen spielt 5G schon bald eine wichtige Rolle. Operationen mit Hilfe von Robotern, welche dem Chirurgen noch bessere Arbeit ermöglichen kommen inzwischen immer wieder vor. Durch 5G und die praktisch nicht mehr zu bemerkenden Latenzzeiten sind nun auch Operationen denkbar, bei welchen die Chirurgen sich an völlig anderen Orten aufhalten.

Die Telemedizin wird aber auch das Leben von chronisch Kranken Menschen entscheidend verbessern können. Betroffene werden in Zukunft Daten selbst abnehmen und messen können, beispielsweise mit Sensoren an Smart Watches, und diese mitunter sogar in Echtzeit an ein Datacenter weiterleiten, das völlig automatisiert arbeitet. Weichen die Daten in negativer Hinsicht ab, kann ein Arzt entsprechend einschreiten, mit dem Patienten direkt in Kontakt treten und entsprechend schneller auf Notfälle reagieren. Der Patient erspart sich durch diese Möglichkeiten mühsame Arztbesuche mit langen Wartezeiten und muss außerdem die Risiken des Transportes weniger häufig eingehen.

Logistik

Ähnlich wie in der Mobilitätsbranche besteht auch in der Logistik ein hohes Datenaufkommen mit enormen Potentialen an Effizienzsteigerungen bei entsprechenden Optimierungen. Jede Minute, in der ein LKW im Stau steht, jeder Liter Benzin, der zusätzlich verbraucht wird und teurer gekauft werden muss, wirkt sich in Summe auf die Bilanzen der großen Logistikkonzerne aus.

In der Logistik kommen nun aber noch die Daten der Waren selbst hinzu. Wo genau befindet sich ein Paket, und in welchem Zustand befindet es sich gerade? So ist beispielsweise denkbar, dass intelligente Kühlsysteme durch 5G-Datentransfers in Echtzeit an Wettersituationen und den Zustand der Wagen angepasst werden. Derartige Konzepte sind nur dann durchführbar, wenn die Datenmengen, die bei großen Konzernen, die jederzeit Millionen von Gütern abwickeln, in Echtzeit analysiert werden können. All diese Daten können nicht effizient in den Fahrzeugen verarbeitet werden – vielmehr werden die Sensor-Daten direkt über das 5G-Netz in ein Datenzentrum übertragen, wo sie mit Hilfe von KI analysiert werden können.

Unterhaltungsindustrie: Cloud-Gaming und Virtual Reality-Streaming

Der Bereich der Unterhaltungsindustrie ist einer mit besonders hohem Datenaufkommen. Nicht zuletzt seit Netflix und anderen Video-Streaming Plattformen wissen wir, wie wichtig schnelles Internet ist. Längst dominiert Videostreaming das Datenaufkommen im Internet weltweit, und die Situation wird immer extremer. Mit dieser Entwicklung kann die Leistung von LTE jedoch kaum noch mithalten.

Allerdings steht längst der nächste Megatrend in Sachen Streaming vor der Tür: Cloud-Gaming. Videospiele per Streaming haben einen zentralen Vorteil: Die User erhalten mit einer günstigen Flatrate Zugang zu einer großen Anzahl von Videospielen. Doch im Unterschied zum Film sind Gamer selbstredend interaktiv am Gaming beteiligt – nur mit entsprechenden Eingaben per Controller oder Touchscreen können diese Prozesse stattfinden. Die Latenzzeiten von LTE und 3G erlaubten bisher keine komplexen Spiele über die Cloud. Mit 5G und Latenzzeiten von einer Millisekunde wird dies endlich möglich.

Neben den niedrigeren Kosten ergibt sich für die Spieler noch ein weiterer Vorteil: Da das aufwändige Rendering der 3D Welten in großen Rechenzentren stattfindet, braucht man keine teure Hardware mehr, um Spiele in bester Qualität zu spielen.

Für Virtual Reality gilt ähnliches: Auch VR-Inhalte benötigen viel Rechenleistung, um realistische Erfahrungen erzeugen zu können. Neben dem Head Mounted Display ist bislang zusätzlich die Anschaffung eines hochwertigen Rechners mit aktueller Grafikkarte Voraussetzung. Durch 5G fällt dies weg – das Rendering findet fortan in der Cloud statt, die VR-Welt wird durch 5G mit nicht mehr merkbarer Verzögerung in die Displays gestreamt.

Fazit

5G ist die Zukunft, soviel steht eindeutig fest. Kaum jemand mag es also in Anbetracht dieser Potentiale verwundern, dass die ganze Welt derzeit diese nächste Mobilfunkgeneration massiv fördert. Denn ein flächendeckendes 5G-Netz wird in Zukunft von großer Bedeutung für eine positive Entwicklung der Wirtschaft eines Landes sein.

 

HKT steht seit 1972 für Kompetenz und Flexibilität auf dem Telekommunikationsmarkt. Als eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Engineering und Operations sorgen wir bundesweit sowie auch international für funktionierende Infrastrukturen im Festnetz- und Mobilfunkmarkt. Mit über 300 Mitarbeitern im strategischen und operativen Bereich unterstützen wir Telekommunikationsanbieter und Unternehmen bei der Entwicklung, Umsetzung und dem Betrieb von Infrastrukturen.

Für geschäftliche Anfragen kontaktieren Sie uns gerne unter info@hkt.de

Egal wo auf der Welt – die Prioritäten in Sachen Zukunftstechnologie liegen überall bei 5G. Die neue Mobilfunkgeneration in aller Munde, wenn es darum geht, die Weichen für die Zukunft Zu stellen. 5G ist die Nachfolgegeneration von LTE. Die technischen Möglichkeiten werden durch diese neue Generation des Mobilfunks dramatisch erweitert. Die vollen Auswirkungen dieser neuen Möglichkeiten für die Wirtschaft sind zwar aktuell noch nicht vollständig absehbar. Doch in einigen Branchen zeichnen sich schon jetzt revolutionäre Veränderungen ab.

So werden selbstfahrende Fahrzeuge erst mithilfe von 5G so richtig zum Thema, so wie das Gaming in der Cloud. Aber auch in der Landwirtschaft, im Bereich Energie und in der Logistik wird sich durch 5G in den kommenden Jahren viel verändern.

Nutzen von 5G

Die wichtigsten technologischen Neuerungen, die 5G mit sich bringt, resultieren in zwei gravierenden Vorteilen gegenüber bestehenden Mobilfunknetzen:

– enorm hohe Datenraten

5G wird bis zu 100 Mal schneller sein als LTE und Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Eine heutzutage unglaublich hoch anmutende Zahl, deren Nutzen auf ersten Blick vielen Menschen nicht klar erscheint.

– extrem kurze Latenzzeiten

Bei der Latenzzeit handelt es sich um jene Zeit, die zwischen einem Ereignis und einer Reaktion vergeht. Dies kann man etwa als Zeit zwischen Eingabe in ein Interface bis zur Ausführung des Befehls sehen. Bei LTE betrug diese 5 bis 10 Millisekunden, während diese bei 5G lediglich bei einer Millisekunde liegen wird.

Viele Menschen fragen sich, was man mit derart enormen Kapazitäten nun anfangen soll. Wieso soll man etwa 10 Gbit pro Sekunde benötigen, wenn doch ein Kinofilm in HD kaum mehr als 5 Gigabyte Daten in voller Länge hat?

Antworten findet man vor allem dann, wenn man sich industrielle Anwendungen ansieht. Denn mit diesen beiden elementaren Verbesserungen lassen sich gleich eine ganze Reihe von Anwendungen entwickeln, die zuvor utopisch erschienen. In vielen Bereichen wird längst an entsprechenden Anwendungen gearbeitet. Unsere Übersicht gibt einen Überblick über die aktuellen Potenziale von 5G und deren konkrete Auswirkungen auf bestimmte Branchen.

Mobilität – Autonomes und vernetztes Fahren

Neben dem Elektroantrieb gibt es zwei große Trends im Bereich Mobilität: Autonomes und vernetztes Fahren. Selbstfahrende Fahrzeuge stellen grundsätzlich eine große Entlastung für die Menschen dar:

Die im Jahr 2016 veröffentlichte Bevölkerungsrepräsentative Umfrage „Auto-Emotionen“ des Meinungsforschungsinstituts Forsa hat ergeben, dass 31% aller Deutschen pro Tag zumindest eine Stunde im Auto verbringen. Aufs Jahr gerechnet sind das 365 Stunden oder 15,2 volle Tage, die ununterbrochen hinter dem Lenkrad verbracht werden. Und dabei muss der Fahrer seine Aufmerksamkeit zu 100% dem Fahren widmen. Mit ausgereiften selbstfahrenden Autos gewinnt der Mensch diese Zeit weitgehend zurück – denn das Fahren selbst erfolgt vollautomatisch.
Was würden Sie mit mehr als 15 zusätzlichen Tagen pro Jahr tun?
Denkbar wäre etwa, im Auto zu arbeiten, sich zu entspannen, Weiterbildung oder Freizeitbeschäftigungen nachzugehen.

Der zweite Aspekt, den man durch 5G endlich effektiv angehen kann, ist das Stau-Problem: von den 15,2 Tagen, die deutsche Autofahrer im Auto verbringen, wird ein erheblicher Anteil im Stau verbracht. In Berlin muss ein Autofahrer durchschnittlich 154 Stunden im Stau verbringen, was fast 50% der gesamten Zeit im Auto pro Jahr entspricht.

Der Schlüssel, um diese Zeit den Menschen wieder zurück zu geben, ist 5G. Denn erst diese Mobilfunktechnologie ist dazu in der Lage, die enormen Datenmengen abzuwickeln, welche vernetzte Fahrzeuge permanent produzieren. Und genau diese Daten, wie etwa GPS-Koordinaten, Geschwindigkeit und permanente Überwachung und Gefahrenanalyse der Umwelt, müssen verarbeitet werden, um eben sicheres autonomes Fahren zu ermöglichen. Und die Auswertung dieser Daten im gesamten Straßennetzwerk ist letztlich der Schlüssel, um Staus gar nicht erst entstehen zu lassen. Denn nur dann können alle Verkehrsteilnehmenden Fahrzeuge intelligent gesteuert werden, um sich kollektiv so durch die Straßen zu bewegen, dass der Verkehrsfluss immer bestehen bleibt. Staus könnten also schon bald weitgehend der Vergangenheit angehören – dank 5G.

Letztlich sind gerade die Latenzzeiten beim autonomen Fahren ein essentielles Thema. Man muss sich nur vorstellen, wie oft es zu Situationen kommen kann, in welchen eine Reaktion von wenigen Millisekunden Zeitverzögerung über Leben und Tod entscheiden können. 5G wird den Straßenverkehr also definitiv sicherer machen.

Gesundheit und Medizin

Auch im Bereich Gesundheit und Medizin bieten sich durch 5G zahlreiche Möglichkeiten zur Verbesserung. Vernetzte Krankenwagen könnten durch bessere Versorgung von akuten Verletzungen noch erfolgreicher Menschenleben retten, als dies heute der Fall ist. Auch die Versorgung ländlicher Gebiete ist ein Thema, bei dem 5G helfen kann. In vielen Regionen herrscht akuter Ärztemangel. Durch Tele-Intensivmedizin könnten Betreuungen von Patienten virtuell erfolgen – die Distanzen spielen hierbei keine Rolle mehr, Stichwort Fernbehandlung.

Auch bei Spezialfällen spielt 5G schon bald eine wichtige Rolle. Operationen mit Hilfe von Robotern, welche dem Chirurgen noch bessere Arbeit ermöglichen kommen inzwischen immer wieder vor. Durch 5G und die praktisch nicht mehr zu bemerkenden Latenzzeiten sind nun auch Operationen denkbar, bei welchen die Chirurgen sich an völlig anderen Orten aufhalten.

Die Telemedizin wird aber auch das Leben von chronisch Kranken Menschen entscheidend verbessern können. Betroffene werden in Zukunft Daten selbst abnehmen und messen können, beispielsweise mit Sensoren an Smart Watches, und diese mitunter sogar in Echtzeit an ein Datacenter weiterleiten, das völlig automatisiert arbeitet. Weichen die Daten in negativer Hinsicht ab, kann ein Arzt entsprechend einschreiten, mit dem Patienten direkt in Kontakt treten und entsprechend schneller auf Notfälle reagieren. Der Patient erspart sich durch diese Möglichkeiten mühsame Arztbesuche mit langen Wartezeiten und muss außerdem die Risiken des Transportes weniger häufig eingehen.

Logistik

Ähnlich wie in der Mobilitätsbranche besteht auch in der Logistik ein hohes Datenaufkommen mit enormen Potentialen an Effizienzsteigerungen bei entsprechenden Optimierungen. Jede Minute, in der ein LKW im Stau steht, jeder Liter Benzin, der zusätzlich verbraucht wird und teurer gekauft werden muss, wirkt sich in Summe auf die Bilanzen der großen Logistikkonzerne aus.

In der Logistik kommen nun aber noch die Daten der Waren selbst hinzu. Wo genau befindet sich ein Paket, und in welchem Zustand befindet es sich gerade? So ist beispielsweise denkbar, dass intelligente Kühlsysteme durch 5G-Datentransfers in Echtzeit an Wettersituationen und den Zustand der Wagen angepasst werden. Derartige Konzepte sind nur dann durchführbar, wenn die Datenmengen, die bei großen Konzernen, die jederzeit Millionen von Gütern abwickeln, in Echtzeit analysiert werden können. All diese Daten können nicht effizient in den Fahrzeugen verarbeitet werden – vielmehr werden die Sensor-Daten direkt über das 5G-Netz in ein Datenzentrum übertragen, wo sie mit Hilfe von KI analysiert werden können.

Unterhaltungsindustrie: Cloud-Gaming und Virtual Reality-Streaming

Der Bereich der Unterhaltungsindustrie ist einer mit besonders hohem Datenaufkommen. Nicht zuletzt seit Netflix und anderen Video-Streaming Plattformen wissen wir, wie wichtig schnelles Internet ist. Längst dominiert Videostreaming das Datenaufkommen im Internet weltweit, und die Situation wird immer extremer. Mit dieser Entwicklung kann die Leistung von LTE jedoch kaum noch mithalten.

Allerdings steht längst der nächste Megatrend in Sachen Streaming vor der Tür: Cloud-Gaming. Videospiele per Streaming haben einen zentralen Vorteil: Die User erhalten mit einer günstigen Flatrate Zugang zu einer großen Anzahl von Videospielen. Doch im Unterschied zum Film sind Gamer selbstredend interaktiv am Gaming beteiligt – nur mit entsprechenden Eingaben per Controller oder Touchscreen können diese Prozesse stattfinden. Die Latenzzeiten von LTE und 3G erlaubten bisher keine komplexen Spiele über die Cloud. Mit 5G und Latenzzeiten von einer Millisekunde wird dies endlich möglich.

Neben den niedrigeren Kosten ergibt sich für die Spieler noch ein weiterer Vorteil: Da das aufwändige Rendering der 3D Welten in großen Rechenzentren stattfindet, braucht man keine teure Hardware mehr, um Spiele in bester Qualität zu spielen.

Für Virtual Reality gilt ähnliches: Auch VR-Inhalte benötigen viel Rechenleistung, um realistische Erfahrungen erzeugen zu können. Neben dem Head Mounted Display ist bislang zusätzlich die Anschaffung eines hochwertigen Rechners mit aktueller Grafikkarte Voraussetzung. Durch 5G fällt dies weg – das Rendering findet fortan in der Cloud statt, die VR-Welt wird durch 5G mit nicht mehr merkbarer Verzögerung in die Displays gestreamt.

Fazit

5G ist die Zukunft, soviel steht eindeutig fest. Kaum jemand mag es also in Anbetracht dieser Potentiale verwundern, dass die ganze Welt derzeit diese nächste Mobilfunkgeneration massiv fördert. Denn ein flächendeckendes 5G-Netz wird in Zukunft von großer Bedeutung für eine positive Entwicklung der Wirtschaft eines Landes sein.

 

HKT steht seit 1972 für Kompetenz und Flexibilität auf dem Telekommunikationsmarkt. Als eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Engineering und Operations sorgen wir bundesweit sowie auch international für funktionierende Infrastrukturen im Festnetz- und Mobilfunkmarkt. Mit über 300 Mitarbeitern im strategischen und operativen Bereich unterstützen wir Telekommunikationsanbieter und Unternehmen bei der Entwicklung, Umsetzung und dem Betrieb von Infrastrukturen.

Für geschäftliche Anfragen kontaktieren Sie uns gerne unter info@hkt.de